Beiträge

Wie sieht Ihre Reifenmanagementstrategie aus?

Wie sieht Ihre Reifenmanagementstrategie aus?

Nach dem jüngsten Großen Preis von Brasilien pries Pirelli-Formel-1-Chef Mario Isola Red Bull und sein holländisches F1-Talent Max Verstappen für deren besonders intelligente Reifenstrategie: Sie entschieden sich für  weiche Compound-Reifen und nur einen Boxenstopp. Isola ist davon überzeugt, dass diese Reifenstrategie wahrscheinlich zum Sieg von Verstappen geführt hätte, wäre dieser nicht mit seinem Rivalen Esteban Ocon kollidiert. (Quelle: GPBlog). Die Reifenmanagementstrategie für Trailer kann signifikante Auswirkungen auf die Sicherheit der Fahrer und auf die Gesamtbetriebskosten der Flotte haben. Welche Reifenmanagementstrategie verfolgen Sie für Ihre Trailer?

Strategien

Es gibt mehrere Aspekte, die Flottenmanager bei ihrem Reifenmanagement berücksichtigen, z. B. Reifendruck, Reifenwahl und smarte Reifentechnologien. All diese Punkte wirken sich auf die Gesamtbetriebskosten für Sattelzugmaschinen und Trailer aus.

Unter Druck

„Ein zu niedriger Reifendruck“ wurde von Sharon Cowart, Product Marketing Director für Michelin Americas Truck Tires, im FleetEquipmentMag als das größte Problem in diesem Bereich bezeichnet.  Sie gab auch an, dass dies die Hauptursache für das „Aussondern“ von Reifen vor Ende ihrer normalen Lebensdauer ist.

Ein zu geringer Reifendruck?

Zu wenig befüllte Reifen erhitzen sich und können zu frühzeitigem Verschleiß des Reifens und seines Profils, zu einem beeinträchtigten Fahrverhalten, mehr Kraftstoffverbrauch und einer kürzeren Lebensdauer als erwartet führen.

Umgekehrt ist ein zu starker Reifendruck ebenfalls problematisch. Ein zu stark befüllter Reifen hat eine geringere Kontaktfläche mit der Fahrbahn.  Dies reduziert den Griff des Reifens auf der Straße und hat eine ungleichmäßige Abnutzung und somit Verschleiß zur Folge. (Quelle: FleetEquipmentMag)

Ein stets angemessener Reifendruck

Dieser ist aus mehreren Gründen sehr wichtig:

  • Sicherheit: Im Jahr 2017 prüfte Highways England, ein staatliches Autobahnunterhaltungsunternehmen Großbritanniens, wie man mit Technologie am Straßenrand den Reifenzustand von vorbeifahrenden Sattelzugmaschinen und Trailern beurteilen und solche erkennen kann, die ein erhöhtes Pannen- oder Unfallrisiko aufweisen. Highways England führte diese Forschungsstudie durch, weil etwa einer von zwölf LKW-Reifen einen riskant niedrigen Reifendruck hat und im Jahr 2016 Reifenprobleme die Ursache von 120 Schwerverletzten und acht Todesfällen waren. (Quelle: Motor1)
  • Reifen-Betriebskosten: Einem Bericht vom Technology & Maintenance Council (TMC) der American Trucking Associations zufolge hat ein im Vergleich zum Optimaldruck um 20 % verringerter Reifendruck bei einem Nutzfahrzeugreifen einen Profilverschleiß von 25 % und eine Verkürzung der Lebensdauer um 30 % zur Folge. Dies führt zu einer erheblichen Zunahme der Reifenkosten einer Flotte. Ein 0,7 bar zu niedriger Reifendruck verringert Kraftstoffeinsparungen um 1 %.

Reifenauswahl

Wenn Reifen über eine Fahrbahn fahren, drehen sie sich und drängen auswärts und von der Fahrbahn weg, wodurch Energieverlust entsteht. Wie viel Energie verloren geht, hängt vom Rollwiderstand des Reifens ab. Reifen mit hoher Energieeffizienz haben einen geringen Rollwiderstand. Dies bedeutet, dass weniger Energie – also weniger Kraftstoff – benötigt wird, um das Fahrzeug fortzubewegen. Angaben der EU zufolge sind die Reifen für 20 bis 30 % des Kraftstoffverbrauchs eines Fahrzeugs verantwortlich. Kraftstoffeffizienz ist ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Reifenauswahl.

Die EU bietet Hilfe bei der Reifenauswahl mit dem EU-Reifenlabel, der Reifen bezüglich ihrer Kraftstoffeffizienz/ihres Rollwiderstands, ihrer Nasshaftung und ihres externen Rollgeräusches klassifiziert.

Ein geringer Rollwiderstand hat jedoch auch einen Nachteil, weil solche Reifen weniger Profil haben und somit weniger haltbar sind als herkömmliche Reifen. (Quelle: Transport Topics)

Der richtige Reifen für jeden Zweck

Flottenmanager müssen für ihre Sattelzugmaschinen und Trailer sowie die Lasten, die sie transportieren, die richtige Reifengröße wählen. Flotten, die kürzere Strecken fahren und viele Lieferpunkte bedienen, sollten sich eher für Reifen mit langer Laufzeit entscheiden, während für längere Fahrten kraftstoffeffizientere Reifen von Vorteil wären.

Lebenszyklusmanagement von Reifen

Alle Reifen haben eine begrenzte Lebensdauer. Gute Wartungspraktiken können dazu beitragen, dass sie möglichst spät ausgetauscht werden müssen. Der Flottenmanager muss dann abwägen, ob ein Kauf von neuen Reifen oder das Runderneuern und Nachprofilieren von gebrauchten Reifen sinnvoller ist. Die meisten Reifenhersteller bieten zertifizierte Runderneuerungsprogramme für Reifen an.

Terry Salter, Retread Development Manager von Bridgestone Großbritannien meinte: „Ein neuer LKW-Reifen wiegt 65 bis 70 kg; ein runderneuerter Reifen benötigt lediglich 20 kg frisches Rohmaterial, bevor er wieder in Betrieb genommen werden kann.  … Dies ist eine erhebliche Einsparung.“ Man braucht 83 Liter Öl, um einen neuen Reifen herzustellen, während für eine Runderneuerung nur 26 Liter benötigt werden. (Quelle: SMMT)

Intelligente Reifentechnologie

Es gibt immer mehr intelligente Reifentechnologien, die Flottenmanager dabei unterstützen, Reifen aus der Ferne zu überwachen und zu warten. Viele nutzen hierzu einen RFID-Tag (Radio Frequency Identification; Identifizierung mithilfe elektromagnetischer Wellen).  Ein RFID-Tag ist ein im Reifen integrierter Sensor, der Faktoren wie den Reifendruck und die Temperatur überwacht. Solche Sensoren können auch die Tiefe und die Abnutzung des Reifenprofils messen oder den Standort nachverfolgen. Diese Technologien liefern dem Flottenmanager und Fahrer wichtige Informationen, um rechtzeitig Abhilfemaßnahmen zu ergreifen und die Verfügbarkeit der Trailer zu maximieren. (Quelle: Transport Topics)

TIP-Erfahrung und -Knowhow in Punkto Reifen

Dank seiner 50-jährigen Erfahrung im Bereich der Trailerwartung kennt sich TIP auch bestens mit Reifen aus. Fahrer können ihre Trailer und Sattelzugmaschinen in einer der 84 Werkstätten des europaweiten TIP-Netzes warten und reparieren lassen. Alternativ kann einer der mobilen Werkstattwagen von TIP auch zu Ihnen kommen, um Ihnen vor Ort weiterzuhelfen. Jeder dieser mobilen Wagen hat einen vollauf qualifizierten und zertifizierten Mechaniker sowie eine breite Palette an Diagnose- und Werkstattgeräten und Werkzeugen an Bord, um Ihnen bei Reifenpannen oder anderen mechanischen Problemen effiziente Hilfe zu leisten.  TIP bietet ferner einen flexiblen Reifenservice:

TIP und Reifen

Reifenmanagement geht alle etwas an, nicht nur Formel-1-Piloten. TIP kann das Reifenmanagement für Sie übernehmen, damit Ihre Trailer immer mit optimaler Bereifung und im optimalen Zustand unterwegs sind! Kontaktieren Sie uns mit diesem Formular.

Reifeninnovation reduziert die Gesamtbetriebskosten

 Reifeninnovation reduziert die Gesamtbetriebskosten

Reifen spielen eine bedeutende Rolle bei den Kosten für den Besitz von Anhängern. Ein vorläufiger Bericht vom Internationalen Rat für umweltfreundlichen Verkehr – zitiert in inconvenienttruck.de – stellte beispielsweise fest, dass die Kombination aus automatischen Reifenfüllsystemen und Reifen mit geringem Rollwiderstand den Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen bei Anhängerreifen um 3 % und bei Lkw-Reifen um 5,91 % senken kann. Wenn so viel auf dem Spiel steht, steht auch die Reifeninnovation für viele Trailerflottenbesitzer im Mittelpunkt.

Aktuelle Reifeninnovationen

Es gibt viele neue Innovationen bei Lkw- und Trailerreifen. Diese umfassen:

  • Eine Initiative der Europäischen Union zur Entwicklung eines rollwiderstandsarmen Reifens mit integrierter Telematik
  • Die Integration von RFID-Mikrochips in Reifen
  • Die Schaffung umweltfreundlicherer Reifen
  • Längere Lebensdauer
  • Überwachung des Reifendrucks aus de Ferne

RFID-Mikrochips in Reifen

Verschiedene LKW-Reifenhersteller haben RFID-Technologie („Radio Frequency Identity“) in ihre Reifen integriert. Der in den Reifen eingebettete RFID-Mikrochip ermöglicht es den Mitarbeitern, jeden einzelnen Reifen schnell zu scannen,zu identifizieren und sie dann während der gesamten Nutzungsdauer zu überwachen, einschließlich der Runderneuerung und der einfachen Verfolgung im Falle eines Diebstahls.

Reifen umweltfreundlicher machen

Lkw-Reifenhersteller prüfen Möglichkeiten für eine umweltfreundlichere Reifenherstellung unter Verwendung neuer Materialien wie Elastomere und erneuerbarer Biomasse.

Länger Lebensdauer von Reifen

Gemäß Fueloyal beträgt die Lebensdauer eines durchschnittlichen LKW-Reifens 193.000 km. Alle großen Reifenhersteller, darunter Bridgestone, Continental, Dunlop, Goodyear und Michelin, haben Lkw-Reifen entwickelt, deren Lebensdauer, wenn sie vernünftig überwacht werden, durch Nachschneiden und erneutes Treten erheblich verlängert werden kann. In einem Artikel für SMMT vom April 2011 stellte Chris Smith, Michelin Marketing-Direktor für Nordeuropa fest, dass das „Nachschneiden eines Reifens seine Lebensdauer um 25 % verlängern kann“.

Im gleichen Artikel bemerkt Terry Salter, Bridgestone’s Retread Development Manager: „Ein neuer Lkw-Reifen wiegt 65 kg bis 70 kg, aber eine Runderneuerung benötigt nur 20 kg frisches Rohmaterial, bevor es wieder in Betrieb gehen kann.. Das ist eine große Ersparnis“.

Reifendruckkontrollsystem – eine TIP-Reifeninnovation durch Trailermatics

Mit einem Reifendruckkontrollsystem (TPMS) überwachen Sie den Reifendruck. Ein Felgenfühler misst den Reifendruck, die Temperatur und die Position. Es überträgt Live-Informationen sowohl an den Flottenmanager als auch an den Fahrer. Sie können sicherstellen, dass die Reifen auf den richtigen Druck für die Ladung und maximale Kraftstoffeffizienz aufgepumpt werden und sofortige Maßnahmen im Falle von Reifenproblemen ergreifen. Diese Fähigkeit, schnell zu intervenieren, hilft, Verkehrsunfälle zu vermeiden, die durch Reifenpannen oder zu wenig aufgepumpte Reifen verursacht werden. Die typische Kostenersparnis pro Fahrzeug pro Jahr bei installiertem TPMS beträgt rund 900 €.

Künftige Entwicklungen

Ralph Dimenna, COO, Michelin Americas Truck Tyres sagte vor kurzem CCJ dass Elektro-Lkw die Reifenhersteller vor zusätzliche Herausforderungen stellen werden, da das Drehmoment, das Elektromotoren gegenüber herkömmlichen Dieselmotoren erzeugen, und die Auswirkungen auf die Reifen doppelt so hoch sind. Reifen für autonome Lastkraftwagen und mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Reifen gehören zu den Bereichen der Zukunftstechnologie, in denen die Hersteller forschen.

Reduzierung der Gesamtbetriebskosten durch Reifen

Die Reduzierung der Gesamtbetriebskosten ist für viele Flottenbetreiber ein Kernziel. Ein gutes Management Ihrer Reifen kann zu erheblichen Einsparungen führen. Die Wahl des richtigen Reifens durch das EU-Reifenetikett-System kann einen wesentlichen Unterschied ausmachen. Das Label deckt die Werte für Kraftstoffeffizienz / Rollwiderstand, Nassgriff und Außengeräusch ab. Nach Information des Goodyear Innovationszentrums kann der Unterschied zwischen einem kompletten Satz von A-Klasse-Reifen und F-Klasse-Reifen den Kraftstoffverbrauch eines Lkws um 15 % reduzieren, was einer jährlichen Einsparung von mehr als 7.000 € entspricht.

Flottenmanager müssen für ihre Lastkraftwagen und Trailer und die Lasten, die sie transportieren, Reifen der entsprechenden Größe auswählen. Lkw, die auf regionalen Strecken mit vielen Lieferpunkten arbeiten, profitieren von Reifen, die eine hohe Kilometerleistung bieten, während diejenigen, die auf Langstrecken unterwegs sind, von sparsamen Reifen profitieren. Es ist wichtig, dass die Reifen ordnungsgemäß gewartet werden, der richtige Reifendruck ist vor allem wichtig – er wirkt sich auf den Kraftstoffverbrauch und den Reifenverschleiß aus. Auch die Gewichtsverteilung der Ladung ist von Bedeutung: Nur bei einer gleichmäßigen Gewichtsverteilung auf den Trailern werden auch die Reifen gleichmäßig beansprucht.

Gute Reifenwartungspraktiken ermöglichen Flottenmanagern, ihre Reifen runderneuern zu lassen und dabei Kosten zu senken, die Lebensdauer der Reifen zu verlängern und die Umweltbelastung zu minimieren. Darüber hinaus können Lkw-Fahrer mit Training und Überwachung durch Telematik mit einer Fahrweise arbeiten, die den Kraftstoffverbrauch optimiert.

Erfahrung und Expertenwissen über Reifen bei TIP

Durch über 45 Jahre an Erfahrung in der Wartung von Trailern verfügt TIP über eine umfassende Reifenkompetenz. Fahrer können ihre Trailer und LKWs in einem der TIP-Netzwerke mit über 70 Werkstätten in ganz Europa für die Reifenwartung und -reparatur bringen. Alternativ kann Ihnen auch eine der ständig wachsenden mobilen Serviceeinheiten von TIP vor Ort behilflich sein. Voll qualifizierte und zertifizierte Techniker stehen Ihnen zur Verfügung. TIP bietet Ihnen einen flexiblen Reifenservice und absolute Sicherheit.

TIP und Reifen

TIP kann Ihr Reifenmanagement so einrichten, dass Ihre Trailer immer optimal rollen! Kontaktieren Sie uns über dieses Formular.