Beiträge

Der Amazon-Effekt auf Ihr Geschäft

Der Amazon-Effekt auf Ihr Geschäft

Bei der CES Technology Show in Las Vegas führte Continental sein fahrerloses Fahrzeug CUbE mit Roboterhunden vor, die Pakete vom Fahrzeug nahmen und vor der Haustür eines Kunden abstellten (Quelle: EuropeAutonews).  Vier Beine sind besser als Räder, um Absätze zu erklimmen und Hindernisse zu umgehen. Wo führt diese Entwicklung hin? Wie macht sich der Amazon-Effekt in der Transportbranche bemerkbar? Wie könnte die Zukunft aussehen?

Der Amazon-Effekt

Dank Amazon haben sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden höhere Erwartungen.  Sie verlangen eine nahezu sofortige Erledigung ihrer Aufträge und erwarten eine Lieferung am nächsten oder übernächsten Tag. Dieser Effekt zwingt zum Umdenken im Transport- und Logistikbereich sowie in der gesamten Lieferkette. Diese starke und anhaltende Dynamik ist für Trailer-Flotten, die sich den bevorstehenden Änderungen stellen möchten, sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance. (Quelle: Forbes)

Der Effekt des Effekts

Unter den zahlreichen unterschiedlichen Ansichten zu der Fragestellung, wie sich der Amazon-Effekt auf die Branche des Frachtverkehrs und der Logistik auswirken könnte, sei hier die Vision der PwC-Tochter Strategy& in ihrem Bericht Global Truck Study 2018 erwähnt. In diesem wird prognostiziert, dass „sich der Transport- und Logistiksektor bis 2030 in ein Ökosystem der autonomen Fahrzeuge verwandelt haben wird, der von einer digitalisierten Lieferkette gesteuert und aus fahrerlosen Kabel-LKWs und mit Robotern ausgestatteten Lieferknotenpunkten bestehen wird.“

In diesem stark von Digitalisierung und Automatisierung geprägten Bild der Zukunft kommt Strategy& zu drei Schlussfolgerungen:

  • Die Transport- und Logistikkosten werden bis 2030 um 47 % zurückgehen, hauptsächlich durch Verringerung von Personalkosten.
  • Die Lieferfristen werden um 40 % verkürzt.
  • Ab 2030 werden LKW aufgrund ihrer Autonomie 78 % der Zeit auf der Straße sein, während der europäische Durchschnitt derzeit bei 29 % liegt.

Strategy& sieht ferner voraus, dass eine in stärkerem Maße digitalisierte Lieferkette zur Verringerung der Personalkosten in der Verwaltung, der zeitaufwändigen Bestandsverwaltung und der Versicherungskosten führen wird, wodurch bis 2030 Einsparungen von bis zu 41 % im Vergleich zur heutigen Lieferkette erzielt werden.

Zukunftstrends

Die Innovation im Transportwesen und der Lieferkette beschränkt sich nicht nur auf elektrische und fahrerlose Fahrzeuge, die Verwendung von KI und prädiktiver Analyse zur Verbesserung der Sicherheit und Bindung von Fahrern, auf verbesserte Dienstleistungsangebote durch Online-Frachtvermittlung zur Maximierung von vollen Trailer-Ladungen oder auf Roboterhunde, die Pakete auf den letzten 100 Metern an den Mann oder die Frau bringen. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Konzepte, die sich in Entwicklung befinden. Hier einige der Trends:

  • Papierlose Echtzeitinformationen– Die zunehmende digitale Automatisierung und Robotisierung von Prozessen in der gesamten Lieferkette bieten Flottenbetreibern Möglichkeiten, ihre Kosten zu reduzieren, ihre Reaktionsfähigkeit gegenüber neuen Geschäftspotentialen zu verbessern und Kunden in schneller und präziser Weise über Lieferungen zu informieren. Abhinav Singh, Mitglied des Managementteams von Intelenet Global Services, stellt fest, dass viele Trailer-Flotten und andere Akteure aus dem Logistiksektor von manuellen, oft papierbasierten Prozessen abhängig sind. In einem Bereich, in welchem mit genauen Echtzeitdaten eine höhere Kundenzufriedenheit und mehr geschäftlicher Nutzen erzielt werden können, müssen Logistikanbieter, einschließlich Trailer-Flotten, ihre Prozesse straffen und automatisieren und die Effizienz ihrer Betriebsmodelle steigern, um im Zeitalter von Amazon wettbewerbsfähig bleiben zu können.  (Quelle: TTNews)
  • Unterirdische Lösungen–Mehrere Kommentatoren eines Artikels von TTNews mit dem Titel „Reimaging Trucking“ (Das Transportwesen neu definiert) waren der Meinung, dass unterirdische Tunnel, ähnlich wie jene, die von The Boring Company für den Passagiertransport unter Städten gebohrt werden, gebaut werden könnten, um Fracht zu transportieren und somit LKW, Container und Frachtgut von der Straße zu nehmen.
  • Fahrerpool– Brittain Ladd, ein Berater für Akteure der Lieferkette, schlägt die Gründung eines Konsortiums aus LKW-Flotten vor, die mit einem gemeinsamen Pool an Fahrern arbeiten, um Fracht von einem Ort zum anderen zu transportieren. Die Fahrer würden auf Stundenbasis statt auf Meilenbasis entlohnt. Ladd ist davon überzeugt, dass mit einem solchen System alle in 2017 transportierten Ladungen mit nur zwei Dritteln der LKW hätten ausgeliefert werden können. (Quelle: TTNews)
  • Umdenken bei der Auftragsabwicklung– Amazon gehört zu den richtungsweisenden Unternehmen in Punkto Auftragsabwicklung. Amazon beauftragt externe Speditionsunternehmen per Crowdsourcing mit Kofferraum-Lieferungen, Lieferung an Amazon-Schließfächer und Privatwohnungen. Ferner experimentiert das Unternehmen mit der Lieferung per Drohnen. Darüber hinaus entwickelt Amazon ein Geschäftsmodell für die Franchise-Lieferung, für welches sich Unternehmen bewerben können. Wenn Sie in großem Umfang operieren, könnten Sie sich vielleicht ein Beispiel an Amazon nehmen und eine Umstellung auf den „intermodalen“ Transport erwägen.  Amazon hat beispielsweise seine eigene Trailer-Flotte ausgebaut, Amazon Air mit 40 Flugzeugen gegründet und bereits erste Versuche mit dem Seetransport gestartet. (Quelle: „The Rise of Amazon Logistics“ – TTNews)

TIP Trailer-Vermietung und der Amazon-Effekt

Durch die Miete von TIP-Trailern haben Sie flexiblen Zugriff auf Trailer, wenn Sie einzelne Lieferungen abwickeln müssen oder einen neuen Vertrag mit einem Kunden über eine langfristige Verpflichtung unterzeichnet haben. Dank der Flexibilität unserer Mietverträge stehen Ihnen die besten Trailer und die modernste Trailer-Technologie zur Verfügung, ohne dass Sie die hohen Anschaffungskosten und die mit dem Besitz verbundenen Instandhaltungskosten zu tragen haben.

Kunden, die Trailer von TIP Trailer Services mieten, können von bevorzugten Mietbedingungen profitieren, wenn sie ihre Trailer-Flotte im Zuge der schwankenden Nachfrage erweitern oder verringern möchten. Zudem können Mietkunden von TIP Trailer Services die Instandhaltungs- und Reparaturservices von TIP in Anspruch nehmen, die von einem umfangreichen, in ganz Europa vertretenen Netzwerk an Werkstätten und mobilen Servicefahrzeugen abgedeckt werden.Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, wie Sie sich durch das Mieten von TIP-Trailern den Amazon-Effekt zunutze machen können, schreiben Sie uns eine E-Mail.

BPW Test-Trailer bei TIP Trailer Services

Mieten Sie die BPW Movin’ Stars ab sofort bei TIP Trailer Services 

Eppertshausen, Januar 2017- Ab Januar 2017 stehen Interessierten zwei Test-Trailer mit Systemlösungen aus der BPW Gruppe für den Probebetrieb zur Verfügung.
Gemietet werden können die vollausgestatteten Fliegl und Kässbohrer Trailer über TIP Trailer Services für jeweils vier bis acht Wochen.

Die BPW Gruppe hat die Aktion BPW Movin‘ Stars in Kooperation mit Trailervermietern ins Leben gerufen. Seit Anfang Januar 2017 können interessierte Speditionen Test-Trailer mieten. Diese sind mit allen Komponenten ausgestattet, die die BPW Gruppe im Portfolio hat. Die Kosten für die Miete übernimmt BPW.

Hintergrund der Aktion „Test the best mit den BPW Movin’ Stars“ ist die Live-Demonstration der positiven Auswirkungen von Komponenten aus der BPW Gruppe auf die laufenden Kosten (Total Cost of Ownership – TCO) eines Trailers. Denn neben den Anschaffungskosten, die bei einem Trailer-Neukauf anfallen, sind auch die Betriebskosten mehr und mehr ausschlaggebend, wenn es zur Beschaffungsentscheidung von Transportmitteln kommt. Die Auswahl der richtigen Komponenten von Achsen über Federungs- und Bremsentechnologien, Verschließsysteme und Aufbautentechnik, Beleuchtungssysteme, Kunststoffkomponenten und Telematik-Lösungen sowie deren Zusammenspiel spielen dabei eine wichtige Rolle.

TIP Trailer Services und BPW Bergische Achsen KG übergaben den ersten Test-Trailer, einen Fliegl Planenauflieger, bereits am 11. Januar 2017 an die Spedition Bork , die die Vorteile der Mobilitäts- und Systempartnerschaft nun live im Transportalltag erleben kann. Hierzu waren Steffen Bork (Mitglied der Geschäftsleitung und Speditionsleiter), Rudi Scheitler (Werkstattleitung) und Win-Wa Ly (Assistent der Speditionsleitung) bei der Übergabe vor Ort.

Speditionen, die sich für die Aktion „BPW Movin’ Stars“ interessieren, können sich unter movinstars@bpw.de bewerben. Den Service der zwei Trailer übernimmt während des Aktionszeitraums in den nächsten zwei Jahren das Fachpersonal in den TIP eigenen Werkstätten.

BPW Gruppe

Die BPW Gruppe, mit Hauptsitz in Wiehl, ist der verlässliche Mobilitäts- und Systempartner für die Transportindustrie und bietet innovative Lösungen aus einer Hand. Das Portfolio reicht von der Achse über Federungssysteme und Bremsentechnologien (BPW) über Verschließsysteme und Aufbautentechnik (Hestal), Beleuchtungssysteme (Ermax) und Kunststofftechnologien (HBN-Teknik) bis hin zu benutzerfreundlichen Telematik-Anwendungen für Truck und Trailer (idem telematics). Die Technologien und Dienstleistungen der BPW Gruppe ermöglichen wirtschaftliche Produktionsabläufe bei den Herstellern und schaffen höchste Transparenz in den Verlade- und Transportprozessen für ein effizientes Flottenmanagement der Fahrzeugbetreiber. Weltweit verfügt die inhabergeführte Unternehmensgruppe BPW über mehr als 60 Gesellschaften und beschäftigt rund 6.400 Mitarbeiter. www.wethinktransport.de

Spedition Bork

Die Spedition Bork ist ein mittelständisches, und in der dritten Generation inhabergeführtes Speditions-, Transport- und Logistikunternehmen. Es besteht seit mehr als 65 Jahren erfolgreich am Markt. Das Kerngeschäft der Spedition Bork ist der Transport. Hier wickelt die Spedition Bork den Transport unterschiedlicher Produkte ab und ist seit vielen Jahren verlässlicher Partner sowohl für kleinere Unternehmen in der Region als auch für namhafte Konzerne.

Die Transporte werden fast zu 100 % im Selbsteintritt durchgeführt. Dabei ist die Fahrzeugflotte täglich flächendeckend im Bundesgebiet als auch in den BeNeLux-Staaten vertreten. Dank des Fuhrparks von insgesamt 260 Sattelzugmaschinen und 440 Aufliegern (davon 200 Thermokoffer) kann die Spedition Bork flexibel auf alle Anforderungen ihrer Kunden reagieren. Die Fahrzeugflotte ist dabei im Durchschnitt nicht älter als 2 Jahre.

Als Value-Added Service bietet man am zentralen Firmensitz im mittelhessischen Langgöns bei Giessen eine Lager- und Umschlagsfläche mit einer Fläche von 11.000 m² an. Diese Umschlagsfläche beinhaltet ein temperatur-kontrolliertes Hochregallager mit 15.000 Palettenstellplätzen sowie einen exklusiven Frischebereich. Ab Mitte 2017 nimmt die Spedition Bork zudem ein hochwertiges und gefahrstofffähiges 20.000 m² großes Logistiklager in Betrieb und baut damit den Geschäftsbereich Lagerlogistik weiter aus.

TIP Trailer Services Germany GmbH

TIP ist einer der führenden herstellerunabhängigen Vermieter und integrierten Dienstleister für die Transport- und Logistikindustrie. Die gesamte Angebotspalette erstreckt sich über den vollständigen Lebenszyklus eines Fahrzeugs; von der Beschaffung über die Wartung und Reparatur bis hin zum Wiederverkauf. Mit Hauptsitz in Hamburg und 12 weiteren Niederlassungen in Deutschland und über 70 Standorten in 16 europäischen Ländern sowie einer Vielzahl von Servicepartnern, verfügt TIP über ein enges Niederlassungs- und Werkstattnetz. Das europaweite Werkstatt-System ist nicht nur der TIP-eigenen Mietflotte vorbehalten. Rund 22.000 Fahrzeuge von Transport- und Logistikunternehmen aller Größenordnungen werden durch das Werkstattnetz 24/365 gepflegt, gewartet und repariert. Die Mietflotte umfasst in Europa rund 50.000 gezogene Einheiten in unterschiedlichsten Ausführungen und Varianten. Vom Wechselaufbau bis hin zu spezialisierten Silo-Aufliegern – das Fahrzeugangebot ist extrem weit gefächert. Durch ein umfangreiches Modernisierungsprogramm wurde das Durchschnittsalter der Mietflotte auf weniger als 26 Monate gesenkt. Die Mietdauer beginnt ab 24 Stunden und geht bis zu 36 oder mehr Monaten. Vom Einzelunternehmer bis hin zum großen Logistiker können die individuellen Bedürfnisse schnell, gut und effizient erfüllt werden. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.tipeurope.de.