Geben Sie einen Wert ein.
  • Netherlands
    • Dutch
    • English
  • United Kingdom
    • English
Zurück

Wie sieht Ihre Reifenmanagementstrategie aus?

Nach dem jüngsten Großen Preis von Brasilien pries Pirelli-Formel-1-Chef Mario Isola Red Bull und sein holländisches F1-Talent Max Verstappen für deren besonders intelligente Reifenstrategie: Sie entschieden sich für weiche Compound-Reifen und nur einen Boxenstopp. Isola ist davon überzeugt, dass diese Reifenstrategie wahrscheinlich zum Sieg von Verstappen geführt hätte, wäre dieser nicht mit seinem Rivalen Esteban Ocon kollidiert. (Quelle: GPBlog). Die Reifenmanagementstrategie für Trailer kann signifikante Auswirkungen auf die Sicherheit der Fahrer und auf die Gesamtbetriebskosten der Flotte haben. Welche Reifenmanagementstrategie verfolgen Sie für Ihre Trailer

Strategien

Es gibt mehrere Aspekte, die Flottenmanager bei ihrem Reifenmanagement berücksichtigen, z. B. Reifendruck, Reifenwahl und smarte Reifentechnologien. All diese Punkte wirken sich auf die Gesamtbetriebskosten für Sattelzugmaschinen und Trailer aus.

Unter Druck

„Ein zu niedriger Reifendruck“ wurde von Sharon Cowart, Product Marketing Director für Michelin Americas Truck Tires, im FleetEquipmentMag als das größte Problem in diesem Bereich bezeichnet. Sie gab auch an, dass dies die Hauptursache für das „Aussondern“ von Reifen vor Ende ihrer normalen Lebensdauer ist.

Ein zu geringer Reifendruck?

Zu wenig befüllte Reifen erhitzen sich und können zu frühzeitigem Verschleiß des Reifens und seines Profils, zu einem beeinträchtigten Fahrverhalten, mehr Kraftstoffverbrauch und einer kürzeren Lebensdauer als erwartet führen.

Umgekehrt ist ein zu starker Reifendruck ebenfalls problematisch. Ein zu stark befüllter Reifen hat eine geringere Kontaktfläche mit der Fahrbahn. Dies reduziert den Griff des Reifens auf der Straße und hat eine ungleichmäßige Abnutzung und somit Verschleiß zur Folge. (Quelle: FleetEquipmentMag)

Ein stets angemessener Reifendruck

Dieser ist aus mehreren Gründen sehr wichtig:

  • Sicherheit: Im Jahr 2017 prüfte Highways England, ein staatliches Autobahnunterhaltungsunternehmen Großbritanniens, wie man mit Technologie am Straßenrand den Reifenzustand von vorbeifahrenden Sattelzugmaschinen und Trailern beurteilen und solche erkennen kann, die ein erhöhtes Pannen- oder Unfallrisiko aufweisen. Highways England führte diese Forschungsstudie durch, weil etwa einer von zwölf LKW-Reifen einen riskant niedrigen Reifendruck hat und im Jahr 2016 Reifenprobleme die Ursache von 120 Schwerverletzten und acht Todesfällen waren. (Quelle: Motor1)
  • Reifen-Betriebskosten: Einem Bericht vom Technology & Maintenance Council (TMC) der American Trucking Associations zufolge hat ein im Vergleich zum Optimaldruck um 20 % verringerter Reifendruck bei einem Nutzfahrzeugreifen einen Profilverschleiß von 25 % und eine Verkürzung der Lebensdauer um 30 % zur Folge. Dies führt zu einer erheblichen Zunahme der Reifenkosten einer Flotte. Ein 0,7 bar zu niedriger Reifendruck verringert Kraftstoffeinsparungen um 1 %.

Reifenauswahl

Wenn Reifen über eine Fahrbahn fahren, drehen sie sich und drängen auswärts und von der Fahrbahn weg, wodurch Energieverlust entsteht. Wie viel Energie verloren geht, hängt vom Rollwiderstand des Reifens ab. Reifen mit hoher Energieeffizienz haben einen geringen Rollwiderstand. Dies bedeutet, dass weniger Energie – also weniger Kraftstoff – benötigt wird, um das Fahrzeug fortzubewegen. Angaben der EU zufolge sind die Reifen für 20 bis 30 % des Kraftstoffverbrauchs eines Fahrzeugs verantwortlich. Kraftstoffeffizienz ist ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Reifenauswahl.

Die EU bietet Hilfe bei der Reifenauswahl mit dem EU-Reifenlabel, der Reifen bezüglich ihrer Kraftstoffeffizienz/ihres Rollwiderstands, ihrer Nasshaftung und ihres externen Rollgeräusches klassifiziert.

Ein geringer Rollwiderstand hat jedoch auch einen Nachteil, weil solche Reifen weniger Profil haben und somit weniger haltbar sind als herkömmliche Reifen. (Quelle: Transport Topics)

Der richtige Reifen für jeden Zweck

Flottenmanager müssen für ihre Sattelzugmaschinen und Trailer sowie die Lasten, die sie transportieren, die richtige Reifengröße wählen. Flotten, die kürzere Strecken fahren und viele Lieferpunkte bedienen, sollten sich eher für Reifen mit langer Laufzeit entscheiden, während für längere Fahrten kraftstoffeffizientere Reifen von Vorteil wären.

Lebenszyklusmanagement von Reifen

Alle Reifen haben eine begrenzte Lebensdauer. Gute Wartungspraktiken können dazu beitragen, dass sie möglichst spät ausgetauscht werden müssen. Der Flottenmanager muss dann abwägen, ob ein Kauf von neuen Reifen oder das Runderneuern und Nachprofilieren von gebrauchten Reifen sinnvoller ist. Die meisten Reifenhersteller bieten zertifizierte Runderneuerungsprogramme für Reifen an.

Terry Salter, Retread Development Manager von Bridgestone Großbritannien meinte: „Ein neuer LKW-Reifen wiegt 65 bis 70 kg; ein runderneuerter Reifen benötigt lediglich 20 kg frisches Rohmaterial, bevor er wieder in Betrieb genommen werden kann. … Dies ist eine erhebliche Einsparung.“ Man braucht 83 Liter Öl, um einen neuen Reifen herzustellen, während für eine Runderneuerung nur 26 Liter benötigt werden. (Quelle: SMMT)

Intelligente Reifentechnologie

Es gibt immer mehr intelligente Reifentechnologien, die Flottenmanager dabei unterstützen, Reifen aus der Ferne zu überwachen und zu warten. Viele nutzen hierzu einen RFID-Tag (Radio Frequency Identification; Identifizierung mithilfe elektromagnetischer Wellen). Ein RFID-Tag ist ein im Reifen integrierter Sensor, der Faktoren wie den Reifendruck und die Temperatur überwacht. Solche Sensoren können auch die Tiefe und die Abnutzung des Reifenprofils messen oder den Standort nachverfolgen. Diese Technologien liefern dem Flottenmanager und Fahrer wichtige Informationen, um rechtzeitig Abhilfemaßnahmen zu ergreifen und die Verfügbarkeit der Trailer zu maximieren. (Quelle: Transport Topics)

TIP-Erfahrung und -Knowhow in Punkto Reifen

Dank seiner 50-jährigen Erfahrung im Bereich der Trailerwartung kennt sich TIP auch bestens mit Reifen aus. Fahrer können ihre Trailer und Sattelzugmaschinen in einer der 84 Werkstätten des europaweiten TIP-Netzes warten und reparieren lassen. Alternativ kann einer der mobilen Werkstattwagen von TIP auch zu Ihnen kommen, um Ihnen vor Ort weiterzuhelfen. Jeder dieser mobilen Wagen hat einen vollauf qualifizierten und zertifizierten Mechaniker sowie eine breite Palette an Diagnose- und Werkstattgeräten und Werkzeugen an Bord, um Ihnen bei Reifenpannen oder anderen mechanischen Problemen effiziente Hilfe zu leisten. TIP bietet ferner einen flexiblen Reifenservice:

TIP und Reifen

Reifenmanagement geht alle etwas an, nicht nur Formel-1-Piloten. TIP kann das Reifenmanagement für Sie übernehmen, damit Ihre Trailer immer mit optimaler Bereifung und im optimalen Zustand unterwegs sind! Kontaktieren Sie uns mit diesem Formular.

2018/02/08

Teilen Sie diesen Artikel

        

"Ford Trucks unterzeichnet Vertrag mit TIP Trailer Services für K..."

Zusammenarbeit zwischen Ford Trucks und TIP Trailer Services

2019/08/20

"Vorteile der kreisförmigen Lieferkette"

Erfahren Sie mehr über die Wirksamkeit und Vorteile der kreisförmigen Lieferkette und wie TIP Trailer S...

2019/08/16

"Nutzen Sie die Vorteile der Auflieger Miete"

Mieten Sie Auflieger und andere Transportmittel beim Spezialisten und bleiben Sie flexibel.

2019/08/12